Sprüche zum Weinen



Die Tränen fließen auf mich nieder,
Die Angst drängt sich in meine Glieder.
Nie wieder will ich ohne Dich sein,
Denn Du bist mein Leben, mein Sonnenschein.

Wo bist Du hin, wann kommst Du wieder?
Ich knie ehrfürchtig und fragend vor Dir nieder,
Bete zu Gott, dem allmächtigen Vater,
In allen Lebenssituationen der beste Berater.
Er weist mir den Weg mit großen Schritten,
Hört täglich mein Klagen und meine Bitten.
Gibt mir Mut in den schrecklichsten Stunden,
Du hast Dich zum eigenen Tod überwunden.
Nie wieder werde ich Dich auf Erden sehen,
Alleine wolltest Du in den Himmel zum Vater gehen.

Heute war ich beim Arzt, dem klugen Doktor,
Er zeigte mir Werte aus dem großen Labor,
Nahm mich bei der Hand und drückte sie fest,
Das gab mir nicht Mut, das gab mir den Rest!
Die Chancen, die bleiben, sind mehr als gering,
Ich liebe das Leben, doch ob ich bezwing´
Diese Krankheit, die alle so fürchten und hassen!
Sie will mich nicht länger bei meinen Lieben lassen …

Sonne, wo bleibst Du?
Die Türen sind zu!
Für immer, wer weiß das?
Der Wind sie hinausblas.
Nie mehr wird´s Tag sein,
Nie wieder bewusst mein´
Atemzug spüren,
den Körper berühren.

Wenn ich jetzt bald von Euch fortgehen muss,
So seid fröhlich und habt bitte keinen Verdruss.
Denkt in Liebe und gerne an mich zurück,
Die schönen Tage, voll Wonne und Glück.
Wie waren wir glücklich, es gab nur uns vier,
Jetzt seid Ihr zu dritt, seid ein letztes Mal gegrüßt von mir.

Unendlich groß ist unsere Trauer,
Die Erde, sie ist nicht von langer Dauer,
Wir machen sie Stück um Stück kaputt,
Bald liegt sie ruiniert in Asche und Schutt.
Wir selbst, wir Menschen, haben sie zerstört,
Keiner hat je auf die großen Warnungen gehört.
Wir wollten allmächtig sein, riesig und groß,
Was war bloß all´ die Jahrhunderte los?
In denen wir sie ausbeuteten in allen Gebieten
Im Überfluss rodeten, die Meere aussiebten.
Bald ist es geschafft, die Erde ist tot,
Uns helfen kann keiner, wir müssen schalten auf ROT!