Sprüche über Ziele setzen und erreichen



Nach vorne schauen,
nicht beirren lassen.
Selber Brücken bauen,
sich ein Herz fassen.

Ziele setzen,
den Weg gehen.
Bloß nicht hetzen,
nur nicht stehen.

Hoch hinaus
und bis zum Rand.
Da wird was draus,
ich glaube dran.

Ziele muss der Mensch doch haben,
sonst ist das Leben nur ein Traben
neben des Todes langem Pfad.
So geh es an, sei unverzagt.

Es ist dem Mensch ein Denkmalsetzen
im Innern seines Selbst,
wenn er die Ziele kann umsetzen
und sie dann erhält.

Das Streben nach viel mehr als das,
was schon gewesen und besessen,
treibt den Mensch an, bringt ihm Spaß,
lässt ihn den Rest der Welt vergessen.

So wirkt er stets und immerdar,
wird niemals, niemals rasten.
Bis alle Träume sind dann wahr
und niemand muss mehr hasten.

Vorgenommen ist halb begonnen.
Begonnen ist schon halb gewonnen.
Hast Du dann dein Ziel gewonnen
sind Dir gnädig alle Wonnen.

Ob Du willst `nen Brunnen bauen
oder einen Baum zerhauen,
ob Du willst ein Haus Dir klinkern
oder einen Brand verhindern…

Geh es an, kostet´s auch viel,
glaub fest dran, erreich Dein Ziel.

Das Unmögliche kann man erst erreichen,
wenn man Abseits aller Pfade geht,
wenn man lässt die Gedanken schweifen
und stets um drei-vier Ecken späht.

Denn sieht man immer geradeaus
und schaut nie links und schaut nie rechts,
kann es sein, dass eben sich daraus
Abgründe auftun und alles pecht.

So schau auf Deinen Wegen
auch einmal ganz rundherum.
So wirst du sicher dann begegnen
vielem Wissen, bleibst nicht dumm.

Alles Handeln folgt einem Ziel,
darum handle gut, erreiche viel.

Wer viel will im Leben erreichen,
sollte sicher nie abweichen
von dem Weg, der führt zum Ziel,
und soll stets geben mehr als viel.

So geht er dann den rechten Pfad,
der ihn führt in des Lebens Weiten.
Aber steht er dann an dem Gestad´
des Meeres seiner Möglichkeiten…

Wird er vor Freud das Herz ausbreiten.