Sprüche über zerbrochene Freundschaft



Wie oft kniete ich im Geiste vor der Welt, mein Freund, und betete, dass Du irgendetwas sagst, was mich von meinem Leid erlöst – der Wut auf Dich.
Der Trauer um Deinetwillen.
Der tiefen Verbundenheit zu Dir, die nun so wehtut.
Ein Wort, ein Blick, selbst eine Geste hätte genügt – nur damit das Gefühl wiederkehrt, das mich einst so lebendig machte.

Erinnerst Du Dich daran, wer wir einst waren?
Brüder, verbunden im Geiste, aneinander geschmiedet durch tausend phantastische Taten unserer Kinderzeit. Durch unzählige Abenteuer, die wir im kühnen Spiel bestritten; durch etliche Kämpfe und Nöte, die wir als Jungen mit hölzernen Schwertern und als Männer mit Worten und Fäusten ausfochten, Rücken an Rücken.
Und was sind wir nun?
Zwei Hälften einer Seele, zerbrochen wie Glas – so tödlich vernichtet wegen eines einzigen kümmerlichen Streits.

Gegen den Schmerz einer gescheiterten Liebe hilft ein guter Freund.
Gegen eine gescheiterte Freundschaft hilft nichts.

Der Mensch macht im Laufe seines Lebens so viele Veränderungen durch: Glücksmomente und Schicksalsschläge, Reichtum und Elend, aufkeimende Liebe und Trennungsschmerz.
Die einzige Konstante in diesem ständigen Kommen und Gehen ist ein guter Freund, der ihm zur Seite steht; verliert er den, so ist er selbst verloren.

Ich habe Deine Tränen getrocknet, als der Kummer Dich zerfraß.
Ich habe Dir die Hand gereicht, als man Dich in den Staub trat.
Ich habe Deine Lügen gedeckt, wenn Du mich darum gebeten hast.
Ich habe stets für Dich gekämpft, weil Du zu schwach warst, für Dich selbst zu sprechen.
Aber wo warst Du, als ich Dich brauchte?
Wo warst Du, als Du meine Sorgen, meine Schmerzen lindern solltest?
Das unsere Freundschaft so kaputt ist, daran hast Du nicht schuld, sagst Du, denn Du hast nichts getan.
Das stimmt.
Du hast niemals etwas getan.

Viel mehr als ein Feind, den Du gewonnen hast, schmerzt ein Freund, den Du verloren hast.