Sprüche über Ignoranz



Ein ignoranter Mensch ist der,
der die Welt sieht sorgenschwer,
weil überall die Norm vergeht
und ihm das Weltbild so verweht.

Ein ignoranter Mensch ist einer,
der nichts weiß und auch nicht weiter
nachfragt, wenn er nichts versteht,
der nur meckert und dann weitergeht.

Ignoranz ist die böse Stiefmutter der Toleranz.

Wenn sich Unwissenheit und Vernunftlosigkeit paaren
und dabei den Hass auf das Fremde bewahren,
dann heißt das Kind wohl Ignoranz.

Wenn es heranwächst wird nicht selten draus
ein Geschöpf, dem man nur mit Graus
und nicht im Dunkeln begegnen mag.

So lebt es einsam vor sich hin, mit verschloss‘nen Augen.
Wird nie lieben, wird nie verstehen, wird nie trauen
und vergeht.

Aus der Dummheit und Unvernunft Tanz
ergibt sich stets die Ignoranz.

Aus Gewohnheit wird gehasst,
was einem nicht in den Kram passt.

Ist da einer schwul oder bi,
wird gemeckert wie noch nie.

Hat da einer bunte Haare,
ist was er sagt auch nicht das Wahre.

Ist einer schwarz oder gar gelb,
wird bezweifelt der Lauf der Welt.

Isst da einer mal kein Fleisch,
ist er an der Dummheit reich.

Wenn man nicht aus der Reihe tanzt
ist man ein Teil der Ignoranz.

Ignorieren statt probieren,
vorübergehen statt verstehen,
Augen schließen anstatt sehen
und die Toleranz verlieren.

All das tun die dummen Leute,
die gestern leben und nicht heute.

Wer sich dem Neuen stets verschließt
und gegen das Verständnis schießt,
wer sich versteckt in Unwissenheit
und denkt er sei von Schuld befreit,
dem sei gesagt, dass in der Ignoranz
Dummheit einen Reigen tanzt.
Und mit ihr dreht sich die Unvernunft,
die ihn macht intolerant und stumpf.

Ignoranz, das heißt nicht wissen wollen
von den vielen schönen und auch tollen
Sachen, die das Leben bereitzuhalten mag.

So geht der Ignorante stets vorbei an schönen Dingen,
wird auf die Torheit sich ein Loblied singen
und so verschwenden den ganzen Tag.