Sprüche über Gastfreundlichkeit



Ein Haus sollte schön, gemütlich und ordentlich sein.
Des Segens Hauses sollte die Zufriedenheit sein.
Doch die Ehre des Hauses ist die Gastfreundschaft.

Hängt mein Schlüssel an der Tür,
dann komm rein und setzt Dich zu mir.
Einen Kaffee gibt es
und auch Schokolade.
Wir schnattern über dies und des
und auch einen Lacher gibt es allemal
Der Tag vergeht,
Du gehst nach Hause.
Doch komm wieder und setzt Dich zu mir,
auch morgen hängt mein Schlüssel an der Tür.

Fünf Gäste sind geladen,
doch zehn sind gekommen.
Gieße Wasser zur Suppe,
setzt ein Lächeln auf
und sag zu allen willkommen.

Es ist sehr schön,
wenn wir die Familie sehen,
schön ist es auch, wenn alle bleiben
und wir uns gemeinsam die kostbare Zeit vertreiben.
Doch sind der Worte genug gewechselt,
die Gläser und die Teller leer,
und sie alle zufrieden wieder gehen,
ist es eben auch sehr schön.

Ruhe kehrt nun wieder ein
in des Gasthauses schöne Stube.
Die Wirtin und der Wirt sind frohen Mutes.
Die Gäste sind in alle Richtungen weg,
zurück bleibt nur etwas Dreck,
Die Teller leer,
die Gläser auch,
so soll es sein, das sagt der Brauch.
Der Tag war voller Hektik und sehr schön
und wir hoffen, Euch morgen alle wieder zu sehen.

Gastfreundschaft
ist nicht nur ein volles Glas,
ein gut belegter Teller,
ein weiches Bett unter dem Dach,
und eine nette Wirtin,
Gastfreundschaft
besteht aus Wärme,
vielen herzlichen Worten,
gelegentlich einer Umarmung
und dem Wissen
ich bin hier gern gesehen.

Das Beste am Baum sind die Krone und die Äste,
das Beste am Fest sind die fröhlichen Gäste.

Eine saure Limonade
mit einem Lächeln im Gesicht aufgetischt,
ist allemal süßer
als der bittere Tee,
der mit einer verdrossenen Miene
und schlechten Worten gereicht wird.

Kommt ein Gast,
bewirte ihn mit Brot und Salz,
schenke ihm Freundlichkeit und ein Lächeln,
gib ihm Wärme und Wohlbehagen,
aber verstelle Dich nicht,
es könnte sein,
Dein Gast kommt nie wieder.