Sprüche über Feigheit



Wer feige ist, bringt es zu nichts im Leben,
denn man braucht Mut um nach etwas zu streben.

Nur wenige Leute können es wagen,
was viele nicht aussprechen, laut zu sagen,
die andere Mehrheit ist feige dagegen,
und wird noch nicht einmal einen Mucks von sich geben.

Würden mehr Menschen ihre Feigheit überwinden,
könnte auf dieser Welt die Gerechtigkeit Platz finden.
Stattdessen kann jeder kommen und machen was er will,
denn niemand traut sich zu sprechen, alle sind still.

Schlimm ist es, dass viele des Rufes wegen
schmeicheln und viele Dinge schönreden,
die sie in Wirklichkeit schrecklich finden,
und diese nur aus Feigheit nicht verkünden.

Feige kann man dann besiegen,
wenn die Starken sie unterkriegen.
Je mehr Leute Mut ergreifen,
umso mehr werden wechseln die Seite.

Wer feige ist, lebt in Angst sein Leben,
für den wird es nie inneren Frieden geben.

Mut und Stärke statt Feigheit und Angst,
sonst kommt man im Leben nicht voran!

Mit Mut kann man sich zwar unbeliebt machen,
doch gibt es auch viele die über Feigheit lachen.

Mit Feigheit verändert man nicht die Welt,
denn nur mit Mut werden Dinge infrage gestellt.

Feigheit bringt die Menschheit nicht weiter,
Darum habt Mut und seid gescheiter.

Aufgrund der menschlichen Feigheit gibt es auf der Welt,
Herrscher die tun und lassen, was ihnen gefällt.

Feigheit kann Folgen mit sich ziehen,
vor denen später kann niemand mehr fliehen.

Warum sich unsere Welt nicht verändert?
Weil die Mehrheit feige ist und ihr Leben verschwendet,
indem sie alles hinnimmt wie es ist,
und Werte wie Gerechtigkeit und Freiheit vergisst.

Warum feige sein wenn man hat das Recht,
gegen Dinge zu klagen die sind ungerecht?

Könnten alle die Feigheit aufgeben,
würden die Menschen besser leben.

Das Leben ist kurz, darum habt den Mut,
Euch von Feigheit zu befreien, denn das tut gut.

Wenn man denkt, mit Feigheit lebt sich’s leicht,
dann hat man sich so richtig getäuscht.

Viele meinen, sich durch Feigheit zu schützen,
dabei bringt sie keinen Nutzen,
nur, dass man sich Rechte nehmen lässt,
während Hinterlistige setzen die Regeln fest.