Sprüche über die Jugendzeit



Solang Du jung und wild im Kopf
Bist Du ein einfältiger Tropf.
Erst wenn Du alt und weiß dein Haar
Du erkennst, die Jugend war ein edles paar
Von Jahren, die vergangen sind
Und niemals wiederkehren.
Du fühlst dich wie ein altes Rind
Und kannst sie nur verehren.

Schön ist doch die Jugendzeit
Geht so schnell vorbei
Gerade bist Du noch bereit
Das Herz so jung und frei.
Die Jahre ziehen schnell dahin
Eh Du dich versiehst
Sind sie dabei zu entfliehn
Du plötzlich Rente beziehst.

In der Jugend frühen Jahren
Warst Du wild und unerfahren.
Machtest was dir Freud‘ bereitet
Hast Ideen und Lieb‘ verbreitet.
Hast gelebt als gäbs kein Morgen
Warst gelöst und ohne Sorgen.
Alles ging Dir von der Hand
Als wär‘ ein Engel Dir gesandt.
Doch wo sind die schönen Jahre?
Bist nun grau und ohne Haare.
Weg ist die Wildheit
Zahm und weise –
Sorgst dich um Gesundheit
Machst manche Reise.
Geld ist da
Du kannst es dir leisten.
Doch die Zeit ist rar
Dir geht es wie den meisten.
Genießt die Ruhe
Sitzt in Deinem Sessel.
Vor Dir ein paar Schuhe.
Der Tee pfeift im Kessel.
Denkst zurück an früher, als du jung gewesen.
Hast so viel geredet und so viel gelesen.
Die Zeit kommt niemals wieder
Aus, vorbei und weg.
Streckst die alten Glieder
Ordnest dein Gepäck.
Erzählst es Deinen Enkeln.
Ob sie’s hören wollen?
Klopfst Dir auf die Schenkel.
Auf jeden Fall – sie sollen!

In den frühen Jugendjahren
Als noch Kutschen sind gefahren,
Hast Du dir manchen Spaß erlaubt
Hast geturtelt, Küss‘ geklaut.
Bist auf die Barrikad‘ gegangen
Hast gekämpft und angefangen
Für Deine Meinung einzustehen
Hast so manches eingesehen.
Bist nun schlau und alt und weise.
Deine Töne werden leise.
Sind dennoch so klar wie damals
Als du dachtest, Du hättest keine Wahl.
Weißt es besser, bist klug geworden.
Würdest nicht mehr für einen Apfel morden.
Die Zeit fließt hin
Und kommt nicht wieder
Du reckst dein Kinn
Und setzt dich nieder.