Sprüche über das Allein sein



Der Mensch, er kann sehr viel ertragen,
ohne zu jammern und ohne zu klagen,
doch eines wünscht man wirklich keinem,
dass er für immer im Leben alleine.

Allein sein, das braucht jeder Mensch,
er muss nachdenken von Zeit zu Zeit,
doch dauerhaft, da steht er mehr
auf die traute, geliebte Zweisamkeit.

Alleine kommen wir auf die Welt,
allein werden wir sie verlassen,
da hilft kein Gut und auch kein Geld,
das letzte Hemd hat keine Taschen.

Freundschaft kann man nicht erwerben,
auch mit der Liebe geht das nicht,
die Einsamkeit ist Menschs‘ Verderben,
weil ihn’s Alleinsein letztlich bricht.
Drum hüte Freundschaft und die Liebe,
dass beides Dir lange erhalten bliebe.

Es gibt einen Schmerz, der fürchterlich brennt,
einen Schmerz, wie ihn nur die Einsamkeit kennt,
nein, zu der ist kein einziger Mensch geboren,
inmitten der Massen ist allein er und verloren.

Liebe kann dagegen helfen,
Freundschaften wohl auch,
gegen Einsamkeit zu kämpfen,
weil Mensch den Menschen braucht.

Es ist die Hand, von der Hand gehalten,
es ist ein einziges, freundliches Wort,
der Strauß von Blumen, ein Gruß den Alten,
so ist der Mensch eines Menschen Hort.

Allein, allein, so ruft die Seele,
so stumm verhallt der wehe Schrei,
dass sie sich bis zum Ende quäle,
und keiner denkt sich was dabei.
Allein, allein sind viel zu viele,
bricht auch das Herz ihnen entzwei,
nicht immer birgt das Leben Spiel,
bleibt Mensch dem Menschen einerlei.

So gerne geht der Mensch gemeinsam
durch dieses kurze, harte Leben,
und doch, so viele bleiben einsam,
nicht jedem ist dies Glück gegeben.

Alleine beim Essen, alleine im Bett,
das findet der Mensch gar nicht nett,
gibt’s in der Ehe auch mal einen Streit,
es lebe doch die holde Zweisamkeit.

Blieb auf der Erden sonst nichts Dir,
dann hast Du noch Dein Lieblingstier,
wenn Dich die Menschen auch verließen,
kannst Du des Hundes Treue genießen.