Nachdenkliche Sprüche über Gefühle



So hab‘ ich noch nie gefühlt,
ich weiß nicht, was mich treibt.
Im Inneren so aufgewühlt,
kein Wort, das dies beschreibt.
Mein Herz, mein Hirn fahren Achterbahn,
mal rauf, mal runter, hin und her.
Ich stehe da, völlig ohne Plan
und fühle mich nur seltsam leer.

Was Du fühlst kann ich nicht sehen,
und Du sagst es mir auch nicht.
Ich kann mich wenden, kann mich drehen,
ich glaube, Du weißt es selber nicht.
Du bist mal liebevoll, dann wieder kühl,
mal zugewandt, mal weggedreht,
Du sprichst nicht über Dein Gefühl,
Du sagst nicht, wie es Dir wirklich geht.

Es ist nicht zu fassen, nicht zu sehen, nicht zu hören, nicht zu riechen,
wenn Gedanken durch Nervenzellen, Herzmuskeln und Organe kriechen.
Es erzeugt ein Kribbeln, ein Blubbern, ein Rauschen und Ziehen,
Du kannst diesem Kreislauf nicht entfliehen.
Es sind die Gefühle, die alles durchdringen,
die Dich um den Verstand beinahe bringen.
Du kannst sie nicht greifen, nicht wegschicken, zuweilen nicht leiden.
Du kannst nicht verhindern, dass sie Dich begleiten.

Wie kommt man mit Gefühlen klar?
Indem man ihrer wird gewahr.
Indem man zulässt, was das fließt,
jeden Gedanken, der da sprießt.
Man sollte nur nicht sie verdrängen,
weil sie sich überall reinhängen.
Lass sie zu, lass sie einfach kommen,
sie haben den Weg zu Dir genommen.

Wenn Du traurig bist, das bleibt nicht,
wenn Du glücklich bist, das bleibt nicht,
lerne Gefühle willkommen zu heißen,
alle, die lauten und auch die leisen.
Du wirst nicht lange traurig sein,
Du wirst viel länger glücklich sein,
gib den Gefühlen freien Raum,
so kann erfüllen sich mancher Traum.

Ich fühle mich schwach und ohne Kraft,
so sollst Du nicht denken.
Du hast so viel doch schon geschafft,
versuche, Deine Gedanken darauf zu lenken.
Und sofort verspürst Du ein belebendes Gefühl,
wie eine Brise im Sommer, erfrischend und kühl.
Du kannst mit Deinen bewussten Gedanken,
Gefühle verweisen in ihre Schranken.
Entscheide bewusst, glücklich zu sein,
und Du wirst sehen, Du wirst glücklich sein.