Freche Ostersprüche



Man hört oft in unseren Tagen,
in der Zeit von Fortschritt und von Wandel,
den Osterhasen über Jetlag klagen –
und den verdankt er nur dem Handel!
Nach Silvester schon ein Osternest,
im Supermarkt auch Schokohasen schon,
bald feiern wir das Osterfest
mit Weihnachten komplett synchron!

Bunte Eier

Der Osterhase, der ist müde,
und erklärt genervt und rüde,
er habe allen Grund zur Klage
seinen Job stellt er in Frage:
„Immer hat man mir erklärt,
und mir das Leben sehr erschwert,
Eier, das ist nun einmal so,
die sind bunt und farbenfroh!
Doch heut‘ spreche ich mit einer Henne,
die ich jetzt schon länger kenne,
die gibt fröhlich einfach kund,
Eier sind ja gar nicht bunt!
Menschen essen Eierspeis‘,
auch wenn die braun sind oder weiß!
Und wenn sie mir das Fell auch gerben,
ICH werde die Eier nicht mehr färben –
schmecken ohne Farbe sie das ganze Jahr,
dann geht das auch zu Ostern klar!“

Vergebliche Suche I

Ja, nun suchst Du schon seit Stunden,
hast keine Ostereier noch gefunden
und es fehlt Dir auch zum Fest
ein gut gefülltes, süßes Nest?
Ja, da darfst Du jetzt nicht klagen,
wer meinte denn auf der Kinder Fragen,
überheblich, wie ein Erwachsener spricht:
„Unsinn, den Osterhasen gibt es nicht!“
Ja, und wer lacht leise jetzt im Gras:
„Wenn’s mich nicht gibt, sch… ich Dir was!“

Vergebliche Suche II

Es leckt sich froh und selbstvergessen
der Osterhase voll Genuss die Pfoten,
„Heuer hab‘ ich alles selbst gefressen,
aber sucht ruhig weiter, ihr Chaoten!“

Florierendes Ostergeschäft

Der Osterhase hat zur Osterzeit
mit einer Henne einen Streit:
„Aber warum sind denn heuer
bei Dir die Eier gar so teuer?
Du bist eine komplett verrückte Henne!“
„Du zahlst den Preis, den ich Dir nenne“,
die Henne lacht: „Das meinte mein privater,
ganz neuer Marketingberater!
Ist der Preis auch hoch, ich darf das tun –
denn ich bin ja ein glückliches Huhn!“

Weiße Ostern

Zu Ostern liegt noch Schnee und Eis,
die Wiese ist noch kalt und weiß
und während er vor Kälte scheppert,
der Osterhase im Kalender blättert:
„Nein, da hab‘ ich keine Lust –
ich komme heuer im August!“